Neuapostolische Gemeinde in Bremen-Huchting öffnet wieder ihre Türen

Am Samstag, dem 18. Juni 2016, öffnet die Neuapostolische Kirche in Huchting im Rahmen eines Tages der offenen Tür ihre Kirche. Anlass ist das zeitgleich stattfindende Sodenmatt-Fest. Das Kirchengebäude Am Sodenmatt 45a ist an diesem Tag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Hierzu sind Freunde und Nachbarn der Neuapostolischen Kirche am Sodenmatt, aber auch alle Interessierten herzlich eingeladen.

„Im vergangenen Jahr konnten wir anlässlich unseres 60-jährigen Jubiläums verschiedene Aktionen für interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger durchführen. Das hat allen Beteiligten viel Freude bereitet und viele Menschen konnten diese Möglichkeit für eine Begegnung nutzen. Deshalb möchten wir auch in diesem Jahr ein solches Angebot ermöglichen“, sagt Volker Haß, Vorsteher der neuapostolischen Gemeinde in Huchting.

Hintergrund:
Am 15. Mai 1955 fand der erste Gottesdienst der neuapostolischen Kirche im Ortsteil Bremen – Huchting statt. 15 Mitglieder der neu gegründeten Gemeinde, die bis dahin zur Gemeinde Bremen – Neustadt zählten, versammelten sich zunächst in verschiedenen Klassenräumen der Schule an der Kirchhuchtinger Landstraße und später in der inzwischen nicht mehr bestehenden Schule am Willakedamm.

Durch die bauliche Entwicklung im Stadtteil Huchting zogen viele neuapostolische Christen in den Gemeindebereich, der auch Grolland und einen Teil des niedersächsischen Umlands umfasste. Um der Gemeinde eine eigene und würdige Versammlungsstätte zu schaffen, suchte diese nach einem Grundstück für einen Kirchenneubau. Nachdem sich ein Grundstück an der Straße Am Haßkamp als zu klein für den Bau einer geräumigen Kirche erwies, erwarb man im Oktober 1967 das Grundstück in der Straße Am Sodenmatt 45a.

Im März 1968 wurde dann mit dem Bau der Kirche begonnen. Am 17. Mai 1968 war bereits Richtfest – fast taggenau 13 Jahre nach Gründung der Gemeinde. Geweiht wurde die Kirche am 5. Oktober 1968.

Die NAK im Internet unter www.nak.org und www.nak-norddeutschland.de.