Erfolgreiche Spendenaktion zum Erntedanktag bringt Bremer Tafel viel Gutes

Anlässlich des diesjährigen Erntedankfestes am 2. Oktober 2011 hatte die NAK in Norddeutschland mit einer groß angelegten Aktion in ihren knapp 260 Gemeinden Lebensmittelspenden gesammelt und an die Tafeln weitergeben. In Bremen und Bremen-Nord sowie dem Bremer Umland waren daran über 20 Gemeinden beteiligt.

Trotz des Überflusses in unserer Gesellschaft gibt es viele Familien, allein Lebende und ältere Menschen, die auf Unterstützung für den täglichen Bedarf angewiesen sind. Hier wollen die Tafeln ganz praktische Hilfe leisten. Tafeln sind in ganz Deutschland weit verbreitet und zumeist ehrenamtlich organisiert. Sie sammeln verwertbare Lebensmittel, die sie häufig aus dem Handel und der Gastronomie aber auch von Privatspendern erhalten, und geben diese ganz unbürokratisch und kostenlos an Bedürftige aus. In Bremen zum Beispiel profitieren hiervon rund 8.000 Menschen regelmäßig einmal die Woche.
Oskar Splettstößer (Bild, Mitte), 1. Vorsitzender der Bremer Tafel, Helmut Rosemeier (re.), Vorsteher der Gemeinde Sebaldsbrück, und Wilfried Runge, Geschäftsführer der Bremer Tafel, freuten sich bei der Übergabe am Mittwoch nach Erntedank über den Erfolg der Spendenaktion der Neuapostolischen Kirche. Rund 120 Kartons mit geschätzt über 1.500 Kilogramm Gesamtgewicht kamen als Lebensmittelspende durch die Gemeinden des Bezirks Bremen-Süd zusammen.
In einem Schreiben hat sich jetzt Oskar Splettstößer an die NAK gewandt. Darin dankte er herzlich im Namen aller Betroffenen für die Lebensmittelspenden. Die frische Ware habe in Hemelingen und Gröpelingen eine große Begeisterung ausgelöst. Auch für die am 4. Oktober neu eröffnete Ausgabestelle der Bremer Tafel in Huchting kam die Spende zur rechten Zeit. Splettstößer bat darum, diesen Dank auch alle an der Aktion beteiligten Helferinnen und Helfer der NAK weiterzugeben. Was hiermit gerne geschehen ist.